Fitness – Gleichgewicht

Im Zweikampf solltest du dich von deinem Gegner nicht aus dem Gleichgewicht bringen lassen und Stoßbewegungen schnell wieder ausgleichen können.

Genauigkeit vor Tempo!

Beim Gleichgewichtstraining ist es besonders wichtig, dass du die Übungen sauber ausführst. Denn wenn du aus der Balance kommst und die volle Belastung nur auf einem Bein liegt, ist die Verletzungsgefahr groß.

Wegen der Komplexität der Übungen solltest du diese nicht mehr durchführen, wenn du körperlich und geistig schon müde bist. Denn auch dann steigt die Verletzungsgefahr bei einer unachtsamen Bewegung.

Trainiere in ausgeruhtem Zustand!

Wenn du ein Gleichgewichtsbrett zur Verfügung hast, kannst du dein Training noch ein bisschen anspruchsvoller gestalten:

Eine weitere Steigerungsmöglichkeit ist, die Augen zu schließen. Dann kannst du dich nicht mehr in der Umgebung orientieren und deinem Gehirn fehlt ein Teil der Informationen, die es braucht, um die Balance zu finden. Oder du verwirrst dein Gehirn zusätzlich, indem du den Kopf bewegst:

Gleichgewichtsübungen lassen sich auch gut mit einem ausgedehnten Kraftprogramm kombinieren. Scheue dabei nicht vor alternativen Trainingsmethoden zurück. Eine Möglichkeit ist das Training nach der Pilates-Methode:

Als Fußballer kannst du von vielen verschiedenen Sportarten profitieren.

Trainiere variantenreich!

Jeder von uns hat irgendwann einmal Fahrrad fahren gelernt – ein ständiger Balanceakt. Zu Trainingszwecken lässt sich das gewöhnliche Fahren noch steigern und zwar bis hin zum Fahrrad stehen:

Oder lasse dich von den Übungen der ÖSV-Stars inspirieren:

Secured By miniOrange