selbständiges Üben – Finten

Mit überzeugenden Finten kannst du deinen Gegenspieler auf die falsche Seite schicken und sobald er sein Gewicht verlagert hat, blitzschnell auf der anderen um ihn herumlaufen. Damit das gelingt, solltest du aber die Finte zunächst einige Male geübt haben und technisch sauber ausführen können:

Die Ballführung alleine ist aber nicht alles. Der Verteidiger nimmt nicht nur den Ball, sondern auch dich als Gegenspieler wahr und versucht zu erahnen, wo du hinlaufen möchtest.

Täusche deinen Gegner!

Wenn es dir gelingt, mit einer gut eingesetzten Körpertäuschung den Gegner zu irritieren, reicht oft bereits ein einfacher Haken, um erfolgreich vorbeidribbeln zu können. Du solltest daher nicht nur auf deine Fußhaltung achten, sondern auch, dass du mit Hüfte und Oberkörper in einer zentralen Position bleibst, um schnelle Täuschungen und Richtungsänderungen vornehmen zu können. Mit den Bewegungen der Beine, aber auch der Schulter kannst du deinen Gegenspieler glauben lassen, dass du in eine bestimmte Richtung losläufst.

Eine Finte ist erst dann erfolgreich, wenn du an deinem Gegenspieler vorbeigekommen bist und eine Anschlussaktion (zB Pass, Flanke, Torschuss) durchführen kannst.

Steigere das Tempo!

Beginne dein Dribbling ruhig etwas langsamer, laufe direkt auf deinen Gegenspieler zu und versuche, ihn mit deiner Finte in die falsche Richtung zu schicken. Sobald du in die andere Richtung losstartest, solltest du dein Tempo entscheidend erhöhen und so schnell wie möglich weiterdribbeln.

Der erste Teil der Finte ist jeweils auf die Täuschung ausgerichtet, zB beim gewöhnlichen Ausfallschritt jener Schritt, den du bewusst neben den Ball setzt. Diese Bewegung muss noch nicht im Höchsttempo erfolgen. Achte dabei auf eine präzise Ausführung und auf eine überzeugende Körpertäuschung. Gib deinem Gegenspieler die Zeit, auf deine Täuschung hereinzufallen und mache diese Bewegung bewusst etwas „verzögert“.

Finde den richtigen Zeitpunkt!

Der zweite Teil der Finte ist jeweils darauf ausgerichtet, dass du so schnell wie möglich an deinem Gegner vorbeikommst. Sobald dein Gegenspieler auf den Ausfallschritt hereingefallen ist, solltest du so schnell wie möglich dein Gewicht verlagern, dich mit dem Standbein wegdrücken und mit dem anderen Fuß den Ball am Gegner vorbeiführen. Je schneller und dynamischer du diese Bewegungen ausführst, desto eher wird dein Dribbling erfolgreich sein.

Am besten übst du deine Finten, indem du dir im Fernsehen oder auf YouTube die Tricks von deinen Lieblingsfußballern abschaust und versuchst, sie nachzumachen:

Es ist nicht notwendig viele verschiedene Finten zu können, sondern besser einige wenige, die du aber nahezu perfekt und in hohem Tempo durchführen kannst. Auch die großen Stars haben oft nur 1-2 Finten, die sie auszeichnen und daher teilweise sogar nach ihnen benannt sind:

Bei den Snowboardern oder Freestyle-Skiern spricht man oft von sogenannten „Signature Moves“: Tricks, die sie in Perfektion können oder sogar selbst erfunden haben und mit denen sie eine hohe Wertung bei den Punktrichtern erzielen. In wichtigen Wettkämpfen greifen diese Sportler daher gerne in der entscheidenden Phase auf ihren persönlichen Signature Move zurück, da sie diesen am besten beherrschen. Viele Sportler sind so schon Weltmeister oder Olympiasieger geworden.

Was ist dein Signature Move?

Secured By miniOrange