selbständiges Üben – Ballkontrolle

Wenn du den Ball bekommst, ist es wichtig, ihn so schnell wie möglich zu kontrollieren. Denn nur wenn du den Ball eng am Fuß hast, kannst du eine Folgeaktion anschließen. Egal ob Dribbling, Pass oder Schuss – der Ball sollte immer das machen, was du willst. Dafür braucht es aber ständiges hartes Training!

Je mehr Gefühl du für das Spielgerät entwickelst, desto leichter wird es dir fallen, den Ball zu beherrschen.

Sammle Ballkontakte!

Jeder Ballkontakt macht dich besser. Daher ist dein Training nie zu Ende. Mit jeder Ballberührung steigerst du dein Ballgefühl und lernst dazu.

Um ein kompletter Fußballer zu werden, musst du den Ball mit allen Teilen des Fußes (Innenseite, Außenrist, Vollspann, Ferse, Sohle) verarbeiten können. Aber auch die anderen Körperteile, mit denen du den Fußball berühren darfst, sind wichtig. Kommt der Ball nicht in Bodenhöhe auf dich zu, kannst du dir mit Oberschenkel, Brust oder Kopf behelfen, den Ball zu bändigen.

Trainiere variabel!

Aus diesem Grund bringt dich ein eintöniges Training nicht wirklich weiter. Versuche so viele Varianten der Ballbehandlung unter verschiedenen Bedingungen mit unterschiedlichen Bällen, auf unterschiedlichen Untergründen (Rasen trocken/nass, kurz/hoch gemäht, Kunstrasen, Hallenboden, etc) und wenn möglich auch unter Druckbedingungen (Zeit, Raum bzw auch mit Gegner) in dein Training einfließen zu lassen.

Oft kommst du im Spiel in die Situation, hohe oder springende Bälle verarbeiten zu müssen.

Lass den Ball nicht aufspringen!

Am ehesten kannst du den Ball in unmittelbarer Bodennähe kontrollieren. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie du den Ball verarbeiten kannst, zB indem du ihn auf deiner Fußspitze abfedern lässt oder indem du ihn quasi zwischen Boden und deinem Fuß einklemmst. Schaffst du es, auch gleich einen Richtungswechsel durchzuführen, kannst du mit einer schnellen Bewegung deine Gegenspieler ins Leere laufen lassen und erntest mit Sicherheit staunende Blicke und anerkennenden Beifall.

Ebenso herausfordernd ist die Verarbeitung von langen Bällen, die als Seitenwechsel gespielt werden. Das erfordert nicht nur einiges an technischem Können, sondern zunächst das richtige Berechnen der Flugkurve des Balls.

Je länger du brauchst, den Ball zu kontrollieren, desto mehr kommst du unter Druck, weil die Gegenspieler dich bereits attackieren.

Der 1. Kontakt entscheidet!

Die besten Fußballer schaffen es, den Ball mit der ersten Berührung nicht nur zu kontrollieren, sondern auch bereits so mitzunehmen, dass sie mit dem zweiten Kontakt wieder weiterspielen können – wenn sie nicht ohnehin gleich direkt gespielt haben.

Secured By miniOrange