… laufendes Update

Wir ersuchen unsere Vereinsmitglieder, sich verantwortungsbewusst an die Empfehlungen der Experten zu halten, damit wir nach Ausharren der Pandemie wieder gesund in den Fußball-Alltag starten können!

31.7.20

Die beiden Profi-Ligen Österreichs sind mit dem heutigen Tag abgeschlossen, die Saison 2019/20 damit beendet. Trotz einiger Infektionsfälle und damit verbundenen Spielverschiebungen konnten beide Ligen relativ problemlos abgewickelt werden. Nun sind wir gespannt, ob das auch für den Amateurfußball in der kommenden Saison zutrifft.

30.7.20

Der ÖFB hat die Wechselmöglichkeit von fünf Ersatzspielern für die Saison 2020/21 übernommen.
Außerdem wurde in den ÖFB-Meisterschaftsregeln ein neuer § 13a eingefügt, der es den Landesverbänden überträgt, wie etwaige abgebrochene Meisterschaften zu werten sind. Grundsätzlich soll es ab dem Zeitpunkt einer vollständig absolvierten Hinrunde jedenfalls eine Wertung mit Aufsteiger, jedoch ohne Absteiger geben. Ob in diesem Fall die Hinrunde oder die Tabelle zur Zeit des Abbruchs gewertet wird, bleibt offen. Die Bestimmung ist so formuliert, dass die Landesverbände für jede betroffene Spielklasse eine individuelle Entscheidung treffen können – und zwar ohne im Vorhinein die Vorgehensweise bekanntgeben zu müssen. Das bietet zwar Flexibilität, sorgt aber wieder für eine Menge Diskussionsstoff, egal wie die Entscheidung letztendlich getroffen wird. Die Landesverbände hätten die Möglichkeit, diesen Diskussionen zu entgehen, wenn sie vor Saisonbeginn klare Spielregeln festsetzen würden. Warum das nicht gleich der ÖFB macht, hat mit einem in Österreich im Verfassungsrang stehenden Wort zu tun: Föderalismus.

29.7.20

Zumindest auf die Klasseneinteilung im Nachwuchs hat die COVID-Krise zunächst keinen negativen Einfluss für uns. Die U16-NSG darf nächste Saison wieder in der Nachwuchs-Landesliga antreten. Jetzt gilt es einen schlagkräftigen Kader zusammenzustellen. Da der NÖFV zunächst angekündigt hatte, entgegen dem ÖFB-Beschluss für die Einteilung die teilweise unvollständigen Herbsttabellen heranzuziehen, haben uns sechs (!) Spieler im Sommer verlassen, um vermeintlich in einer höheren Liga zu spielen. Wie bereits am 15.7.20 erläutert, waren die Nachwuchs-Ligen ab der U16 aufwärts die einzigen Bewerbe, in denen das Transferfenster vor der Ligaeinteilung geschlossen hat.
Einen weiteren Grundsatzbeschluss gibt es für die Nachwuchs-Landesligen: „Sollten die Bewerbe bedingt durch behördliche Vorgaben wegen COVID – 19 unterbrochen werden müssen, und an eine reguläre Fortsetzung nicht zu denken sein, wird man die Play Off Gruppen aus dem Herbst 2020 im Frühjahr 2021 fortführen und zu Ende spielen.

20.7.20

Mittlerweile haben sich die Vereine der 2. Klasse Ost/Mitte dafür ausgesprochen, die letzte Runde in den August vorzuverlegen. Auch weitere Runden können vorverlegt werden, wenn beide Vereine einverstanden sind. Dennoch bleibt ein dicht gedrängtes Programm, das nur schwer durchzubringen sein wird. Die Gruppensitzung wurde unter dem Eindruck aktueller Corona-Infektionsfälle bei Vereinen des NÖFV ersatzlos gestrichen, um kein zusätzliches Risiko einer Weiterverbreitung einzugehen.

16.7.20

Für die Ferienzeit haben wir ein spezielles Programm zur Schulung der Wahrnehmung zusammengestellt:

15.7.20

Anders als diverse Fristen insb jene der Nennung von Mannschaften wurde das Transferfenster nicht verlängert und schließt heute um Mitternacht. Das führt ausgelöst durch die COVID-Krise im heurigen Jahr dazu, dass Nachwuchsspieler ab der U16 zum Zeitpunkt des Transferendes im Regelfall nicht wissen, in welcher Liga sie spielen werden. Während Nachwuchsspieler grundsätzlich noch bis 30.9.20 wechseln können, gilt für Spieler ab dem vollendeten 15. Lebensjahr die reguläre Frist des Amateurbereichs mit 15.7.20. Im Erwachsenenbereich stehen allerdings die Klasseneinteilungen schon fest, während durch die Fristverlängerungen im Nachwuchsbereich noch nicht einmal klar ist, welche Mannschaften für die Nachwuchs-Landesliga zugelassen werden und welche in den Jugendhauptgruppen verbleiben. Eine nicht zufriedenstellende Saison, die einen regelrechten Transfer-Poker im U16- und U17-Bereich ausgelöst hat und durch eine einfache Fristverlängerung für Nachwuchsspieler leicht vermieden werden hätte können.
Das International Football Association Board (The IFAB) hat die Verlängerung der vorübergehenden Änderung des Wechselkontingents für Bewerbe, die bis 31.7.21 abgeschlossen sein sollen und für internationale Wettbewerbe, die für Juli/August 2021 geplant sind, beschlossen. Ob die Regeländerung zur Anwendung kommt, entscheiden die Verbände autonom.

14.7.20

Die Auslosung der Meisterschaftstermine in der 2. Klasse Ost/Mitte sorgt für großes Erstaunen unter den Vereinen. Entgegen der zuvor angestellten Überlegungen des NÖFV, die letzten beiden Meisterschaftsrunden vorzuverlegen, um nicht im Dezember spielen zu müssen, wurden die Termine kommentarlos an die Vereine ausgesendet und die letzte Runde für 13.12.20 (!) angesetzt. Obwohl es keinerlei Vorgaben seitens der Bundesregierung gibt, im August nicht spielen zu dürfen, wurde dieser Ansatz völlig ausgespart, gleichzeitig aber auch keinerlei Puffer (zB durch verpflichtende Nutzung des Nationalfeiertags als Nachtragstermin) kommuniziert. Das ausgesendete Programm wäre auch in normalen Zeiten witterungsbedingt schwer durchführbar, unter den aktuellen Umständen mit möglicherweise behördlich angeordneten Spielpausen durch aufgetretene Infektionsfälle ist es schlichtweg unrealistisch, dieses durchzubringen und fahrlässig, sich sehenden Auges ins Termin-Chaos zu stürzen. Von einer regen Diskussion in der Gruppensitzung am 4.8.20 ist auszugehen.

9.7.20

Das NÖFV-Präsidium hat die Klasseneinteilung für das Spieljahr 2020/21 im Amateurbereich endgültig fixiert. Sofern ein Meisterschaftsbetrieb im Herbst möglich sein sollte, starten wir wieder in der 2. Klasse Ost/Mitte.
Als Nachtrag zur gestrigen Aussendung hat der ÖFB eine Übersicht entworfen, welche Zuschauerzahlen aktuell erlaubt sind:

8.7.20

Der ÖFB hat heute ein Muster eines COVID-19-Präventionskonzepts, wie es die aktuelle Fassung der COVID-19-Lockerungsverordnung vorsieht, ausgeschickt. Wir haben unseres bereits am 30.6.20 ausgearbeitet und setzen dieses weiterhin um.

7.7.20

Laut einer Studie der Europäischen Clubvereinigung (ECA) nehmen die Klubs aller obersten europäischen Ligen in den Spielzeiten 2019/20 und 2020/21 zusammen gerechnet 4 Milliarden Euro weniger ein bzw erwirtschaften 3,1 Milliarden Euro weniger Gewinn (vor Steuern). Das sind in etwa Verluste von 9%.
Die Österreichische Fußball-Bundesliga hat ihren ersten Coronavirus-Fall: Beim TSV Hartberg wurde ein Spieler positiv getestet und in Heimquarantäne geschickt. Solange die übrigen Testergebnisse der Spieler und Betreuer negativ bleiben, hat der Vorfall aber keine Auswirkung auf den weiteren Spielplan. Um die Saison vollständig abzuschließen, müssen noch die Play-Off-Spiele um das Europacup-Ticket ausgetragen werden.

3.7.20

Nun sind auch die Richtlinien für die Förderabwicklung des NPO-Fonds kundgemacht. Ganz 700 Mio Euro sind es dann doch nicht geworden, da 35 Mio Euro für den Profi-Sport reserviert sind und direkt von der Bundes Sport GmbH ausgezahlt werden. Von den verbleibenden 665 Mio Euro werden auch die Kosten der Förderabwicklung noch in Abzug gebracht. Schnelles Einreichen lohnt sich, denn sobald der Fonds ausgeschöpft ist, gibt es keine Auszahlungen mehr!

2.7.20

Nach langem Warten gibt es nun erste Informationen zum NPO-Unterstützungsfonds. Ersetzt werden gewisse förderbare Kosten sowie ein Struktursicherungsbeitrag von 7% der Einnahmen aus 2019, wenn eine Summe von mindestens 500 Euro erreicht wird. Bei beantragten Kosten von über 3.000 Euro sind diese allerdings mit dem Einnahmenausfall gedeckelt. Anträge können ab 8.7.20 gestellt werden.

1.7.20

Der ÖFB kündigt an, dass „schon bald mit Empfehlungen zu dem geforderten COVID-19-Präventionskonzept“ zu rechnen sei, allerdings müssten noch einige unklare Punkte mit dem zuständigen Ministerium geklärt werden. Wieder einmal zeigen sich die negativen Auswirkungen, wenn Politiker um Beliebtheitswerte haschend medial wirksame Ankündigungen in Pressekonferenzen machen und erst Tage später äußerst zeitnah zum Inkrafttretenszeitpunkt rechtsgültige Verordnungen erlassen werden, die andere Inhalte umfassen, als zunächst angekündigt wurden. Denn was passiert in der Praxis?
Alle sind von uneingeschränktem Sporttraining ab heute ausgegangen. Von einem Präventionskonzept war hingegen nie die Rede. Daher werden nun zahlreiche Sportvereine ihr Training wie von der Bundesregierung in Aussicht gestellt aufnehmen – ohne Präventionskonzept. Andererseits: laut Verordnung ist es auch kein Problem in der Großstadt Wien, wo sich der Virus am stärksten verbreitet, mit wildfremden Menschen im Park oder Käfig zu kicken – auch ohne Präventionskonzept.

30.6.20

Scheint so, wie wenn die Vereine in Sachen COVID-19-Präventionskonzept vorerst auf sich allein gestellt wären. Wir haben unseres ausgearbeitet, damit wir morgen wieder mit dem Mannschaftstraining starten können:

29.6.20

Durch die Änderungen der 6. COVID-19-LV-Novelle ist ab 1.7.20 jede Sportausübung wieder uneingeschränkt möglich. Im organisierten Vereinsbetrieb von Kontaktsportarten ist allerdings ein COVID-19-Präventionskonzept auszuarbeiten und umzusetzen, das zumindest folgende Themen beinhaltet:

1.Verhaltensregeln von Sportlern, Betreuern und Trainern,
2.Vorgaben für Trainings- und Wettkampfinfrastruktur,
3.Hygiene- und Reinigungsplan für Infrastruktur und Material,
4.Regelungen zum Verhalten beim Auftreten einer SARS-CoV-2-Infektion.

Hoffen wir einmal, dass das vorab auch bereits an unsere Dachverbände kommuniziert wurde und den Vereinen Muster zur Verfügung gestellt werden …

27.6.20

Deutschland hat es geschafft und die Bundesliga fertig gespielt. Jetzt müssen noch die restlichen Spiele der zweiten und dritten Liga sowie die Relegationsduelle über die Bühne gehen, dann hätte man das volle Programm durchgebracht.

26.6.20

Heute ist der neue Hinterbrühler erschienen, darin auch unser Artikel mit dem Titel „Sport als Krisenmanager“:

24.6.20

Die Bundesregierung hat heute angekündigt, dass Vollkontaktsport ab 1.7.20 wieder möglich sein soll. Damit können wir endlich auch wieder unseren Fußball-Kindergarten starten und hoffen, dass auch nach der Sommerpause ein regulärer Betrieb möglich sein wird.
Der NÖFV plant mit einem Meisterschaftsstart am ersten September-Wochenende, wobei durch Gruppenbeschluss einzelne Runden bereits in den August vorverlegt werden können. Damit ist insbesondere in der 2. Klasse Ost/Mitte aufgrund der großen Anzahl an Vereinen zu rechnen. Die Klasseneinteilung soll am 6.7.20 beschlossen werden.
Für die letzte kontaktlose Trainingswoche haben wir wieder neue Übungen zusammengestellt:

17.6.20

In einer Videokonferenz hat das UEFA-Exekutivkomitee sämtliche Termine der europäischen Bewerbe neu angesetzt. Champions League und Europa League sollen nun in Finalturnieren mit nur einem Spiel pro Paarung im August an neutralen Spielorten über die Bühne gehen. Im Herbst wird es dann mit den Qualifikationsrunden für die neue Saison richtig eng, zumal auch noch Länderspieltermine anstehen.Die Fans dürfen sich bereits auf zahlreiche englische Wochen einstellen und die Klubs sind gut beraten, ihre Kader aufzustocken, um rotieren zu können.
Mit dem 20. COVID-19-Gesetz wurde nun der gestern thematisierte NPO-Unterstützungsfonds eingerichtet. Er ist mit 700 Mio Euro dotiert, die aus dem COVID-19-Krisenbewältigungsfonds bereitgestellt werden. Die Unterstützungsleistungen richten sich an Organisationen, die gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke verwirklichen und von Einnahmeausfällen durch COVID-19 betroffen sind. Die Auszahlungsmodalitäten sollen mittels noch ausstehender Verordnung festgelegt werden. Die Abwicklung erfolgt durch die Austrian Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH (AWS).

16.6.20

Mittlerweile dürfte auch die Bundes-Sportorganisation auf den von der Bundesregierung etablierten Trend der Abhaltung von Pressekonferenzen aufgesprungen sein. Erneut wurde heute die Umsetzung der finanziellen Soforthilfe für den Sport gefordert und von einer Missachtung desselben gesprochen. Der Vorwurf: Bis heute ist noch kein Cent aus dem versprochenen 700-Millionen-Topf geflossen. Sieht man genauer hin, wird auch klar warum. Dieses Hilfspaket ist zwar genauso wie das erste Gastronomie-Hilfspaket am 29.5.20 vom Nationalrat beschlossen und am 4.6.20 vom Bundesrat abgesegnet, aber bis heute noch nicht kundgemacht worden. Es gibt diesen Topf de facto also noch gar nicht! Normalerweise ist es ein Formalakt von oft nur ein oder zwei Werktagen, ein beschlossenes Gesetz von Bundespräsident und Bundeskanzler unterzeichnen zu lassen und zu veröffentlichen. Ab dem Zeitpunkt der Kundmachung ist das Gesetz rechtsgültig in Kraft. Warum in diesem Fall das Inkrafttreten künstlich hinausgezögert wird, bleibt dem Normalsterblichen wohl für immer verborgen. Der hätte aber Hilfe dringend nötig, vor allem wenn sie ihm bereits zugesichert wurde.

15.6.20

Die ab heute gültigen Bestimmungen der 5. COVID-19-LV-Novelle bringen für den Sport keine wesentlichen Änderungen. Der Mindestabstand darf nun nicht nur ausnahmsweise, sondern generell „kurzfristig unterschritten werden“. Während man mittlerweile wieder quer durch Europa reisen darf, ist für den Sport nach wie vor keine Perspektive in Sicht. Fast hat man den Eindruck, als wäre der Sport an der Krise schuld …
Der ASKÖ-Präsident äußert daher in einem offenen Brief seine Kritik am Umgang der Politik mit dem Sport.
Das erste wirtschaftliche Corona-Opfer im Fußball gibt es auch bereits: Der 1. FC Kaiserslautern hat einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Sportliche Konsequenzen wird die Planinsolvenz vorerst keine haben, da der Deutsche Fußball-Bund Anfang April ein Maßnahmenpaket beschlossen hat, wonach in der Krise in Not geratene Vereine der 3. Liga in dieser Saison keinen Punkteabzug fürchten müssen.

7.6.20

Für kommende Woche wird eine Grundsatzentscheidung erwartet, wie es mit dem Amateurspielbetrieb weitergehen soll. Ein Blick ins Nachbarland: Der Bayerische Fußball-Verband hat bereits entschieden, dass es keine Saison 2020/21 geben wird, jedoch die vorerst nur ausgesetzte Saison 2019/20 bis 30.6.21 fertiggespielt werden soll. Diese Variante ist bei uns jedoch nicht möglich, da der ÖFB bereits am 15.4.20 die komplette Saison abgebrochen und annulliert hat. Nun ist die Frage, ob die kommende Saison ohne Einschränkungen terminisiert wird, unter dem Risiko diese erneut aussetzen oder sogar ganz abbrechen zu müssen.

6.6.20

Eine Reihe von Veranstaltungen gab es in dieser Woche zu beobachten, bei denen die Corona-Maßnahmen keine Rolle zu spielen schienen. Zum Beispiel den U-Ausschuss zur Ibiza-Affäre, bei dem sich die Journalisten und Fotografen ohne Rücksicht auf die Abstandsregel um die Plätze in der ersten Reihe kämpften. Oder eine Demonstration in Wien unter dem Titel #BlackLivesMatter, bei der sich 50.000 Menschen auf engstem Raum versammelten. Einerseits zeigt dieser Umstand, dass dieses Thema noch viel wichtiger ist als die Bekämpfung der Corona-Pandemie. Andererseits ist es absurd, dass derartige Veranstaltungen über die Bühne gehen, während Sport in Österreich noch immer in der Warteschleife steht. Im Freien. Bei minimalen Zeiträumen, in denen es zu Körperkontakt kommen würde. Bei einem aktuellen Wert der Erkrankten von 0,005% über ganz Österreich. Im Falle des Falles wüssten wir mit einer gewissenhaften Trainingsdokumentation nach einer Infektion sogar, welche Spieler potentiell noch betroffen sein könnten. Das ist der große Mehrwert gegenüber der Benützung öffentlicher Verkehrsmittel, wo die Leute auch bereits wieder dicht aneinandergedrängt stehen.
Einstweilen bleibt uns aber weiterhin nur die Möglichkeit körperlos zu trainieren und an der eigenen Technik zu arbeiten:

In der Schweiz ist seit heute das Training in Kontaktsportarten wieder möglich, Wettkämpfe sind noch nicht erlaubt.

1.6.20

Die Forderungen nach einem normalen Fußballtraining werden lauter, aber noch gibt es keine entscheidenden Veränderungen. Wir haben daher weitere Tipps für die Verbesserung der eigenen Fähigkeiten zusammengestellt:

30.5.20

Heute kündigte der Bildungsminister an, dass die längst überfällige Wiederaufnahme des Sportunterrichts an den Schulen mit 15.6.20 erfolgen soll. Da dieser freiwillig ist und auch sonst keine Lockerungen für den Breitensport absehbar sind, nimmt die Kritik der Dachsportverbände nicht ab und erhält mittlerweile auch breite Unterstützung aus der Opposition.

29.5.20

Durch die 2. COVID-19-LV-Novelle treten mit heute einige Änderungen für Sportvereine in Kraft: Unsere Sportanlage darf nun wieder von jedermann betreten werden, wobei ein Abstand von 1m einzuhalten ist. Die Kabinen dürfen benutzt werden, wenn dabei eine Maske getragen wird, weshalb wir sie vorerst noch nicht öffnen. Außerdem dürfen wir Veranstaltungen mit bis zu 100 Zusehern ausrichten, dabei allerdings nicht Fußballspielen, denn bei der Sportausübung gilt weiterhin ein Mindestabstand von 2m. Neu ist allerdings, dass dieser „ausnahmsweise kurzfristig unterschritten werden“ darf. Hintergrund ist, dass man ein Tennis-Doppel ermöglichen, Kontaktsportarten jedoch weiter verbieten wollte.
Der ÖFB hat in seiner heutigen Präsidiumssitzung einige sinnvolle Beschlüsse gefasst: zB wird bei der Berechnung der Ausbildungs- und Förderungsentschädigung wegen der Einstellung des Spiel- und Trainingsbetriebes aufgrund der Covid-19-Pandemie das Frühjahrshalbjahr 2020 nur zur Hälfte angerechnet, dafür werden aber auch Zeiträume, in denen der Spielbetrieb aufgrund der Covid-19-Pandemie eingestellt ist, bei der Berechnung der Stehzeiten (zB § 12 Abs 4 oder § 11 Abs 6 Regulativ) nicht berücksichtigt. Auslaufende Trainerlizenzen werden bis 31.1.21 verlängert.

28.5.20

Den Forderungen des Präsidenten unseres Dachverbands ASKÖ können wir uns vollinhaltlich anschließen: den Schulsport wieder in die Gänge zu bringen, auch Team- und Kontaktsportarten zuzulassen und generell jegliche Art der sportlichen Bewegung zu fördern, um das Immunsystem zu stärken.
Eine interessante Entscheidung hat unser Landesverband NÖFV getroffen, der die Herbsttabellen als Basis zur Einteilung der Nachwuchs-Landesligen für die Saison 2020/21 heranzieht. Das erscheint zwar logisch, widerspricht aber teilweise dem ÖFB-Beschluss vom 15.4.20. Denn beispielsweise im U16- und U15-Bewerb der JHG Südost war eine Ganzjahresmeisterschaft angesetzt und „für alle nicht vollständig durchgeführten Bewerbe“ gilt, dass der Bewerb nicht gewertet wird und es keine Auf- und Absteiger gibt. Diese Einteilungspraxis ist daher höchst problematisch.
Von der heute gefällten Entscheidung des Strafsenats gegen den LASK könnten wir in weitestem Sinn profitieren. Denn das Urteil sieht die Möglichkeit vor, sich mit einem Betrag von 50.000 Euro in den ÖFB-Hilfsfond von der ausgesprochenen Geldstrafe bedingt zu befreien. Vom ÖFB-Hilfsfond können alle Amateurvereine über Antrag Zahlungen erhalten, die Geldstrafe hingegen würde in den Sicherheitstopf der Bundesliga wandern. Allerdings ist das Urteil noch nicht rechtskräftig.

26.5.20

Also doch! Auf APA-Anfrage gibt das Gesundheitsministerium bekannt, dass Österreichs Spitzensport von den nächsten Lockerungsmaßnahmen der Regierung nicht ausgenommen ist. Damit könnte es im Juli Bundesliga-Spiele vor einem begrenzten Publikum geben.
Eine tolle Aktion gibt es vom steirischen Fußballverband: In der 320m2 großen skills.lab Arena, dem weltweit modernsten interaktiven High­tech-Trainingssystem, veranstaltet der Verband ein kostenloses Turnier für seine Amateurvereine.

25.5.20

Nach dem langen Wochenende fordert der Präsident des Kärntner Fußballverbands in einem offenen Brief an die Bundesregierung weitere Lockerungen für den Fußball. Der Gesundheitsminister gibt allerdings bekannt, dass Kulturveranstaltungen im Freien ab 1.7.20 mit bis zu 500 Zusehern möglich sein sollen, es im Sport jedoch vorerst noch keine Veränderungen gibt. Was als gut gemeinte Ankündigung für die Kulturszene gedacht war, verursacht Aufregung und Ärger im Breitensport, die eigentlich völlig umsonst ist. Denn die Amateurfußballligen starten grundsätzlich erst Mitte August und sind bis dahin noch weitere Lockerungen zu erwarten. Zu hinterfragen ist natürlich, warum nicht an den Juli-Spielen der Fußball-Bundesliga auch eine begrenzte Zahl an Zusehern teilnehmen darf, denn dieses Verbot kann natürlich als Diskriminierung gegenüber der Kulturszene gesehen werden. Ob diese Regel halten wird, bleibt abzuwarten.

21.5.20

Mit Ausnahme des Fußball-Kindergartens ist unser Trainingsbetrieb bereits wieder angelaufen. Aufgrund des eingeschränkten Programms bleibt das Heimtraining aber eine sinnvolle Ergänzung, um in Form zu bleiben:

20.5.20

Das Österreichische Nationalteam und der ÖFB haben einen Hilfsfond in der Höhe von 1 Mio Euro zusammengestellt, der der Fußball-Basis, also den Vereinen im Breitensport zugute kommen soll. Eine finanzielle Unterstützung aus diesem Topf könnten wir gut für die geplante Umrüstung unseres Flutlichts auf LED gebrauchen – eine im doppelten Sinne nachhaltige Investition. Dieses Projekt ist leider durch die Corona-Pandemie ins Stocken geraten.

19.5.20

Vielleicht muss man zum gestrigen kritischen Statement noch etwas konkreter ausführen: Natürlich wird in Österreich massiv viel (auch an finanziellen Mitteln) für das Gut Gesundheit aufgewendet: nämlich immer dann, wenn es darum geht, einen vorigen Gesundheitszustand wieder herzustellen (zB stationäre und ambulante Gesundheitsversorgung) bzw einen Gesundheitsverlust durch andere Hilfestellungen auszugleichen (zB Pflege, Invaliditäts- bzw Berufsunfähigkeitspension). Wenn es jedoch darum geht, den gegebenen Gesundheitszustand zu erhalten, ist die Frage, wie viel dem Staat tatsächlich an einem gesunden Lebensstil seiner Bürger liegt.
Die Forderung von Sport Austria, die Schulsportstätten außerhalb der Unterrichtszeiten für Vereine zu öffnen, ist deshalb so interessant, weil die Schulen dadurch sogar Mehreinnahmen lukrieren könnten. Das SportsEconAustria Institut für Sportökonomie (SpEA), übrigens eine Einrichtung des Sportministeriums, kommt in seiner Studie aus 2019 zu dem Ergebnis, dass beim derzeitigen Stand pro Jahr1. bei Öffnung ca 780.000 Stunden mehr angeboten werden könnten, 2. dadurch Mehreinnahmen von über 13 Mio Euro erzielt werden könnten und 3. der Staat Kosteneinsparungen im Gesundheitssystem von über 23 Mio Euro hätte. Übersetzt heißt das: die Vereine fragen nach, die Schulen würden Geld bekommen, der Staat würde sich Geld sparen und – Österreich wäre mehr in Bewegung. Ein Vierfachjackpot zur Erhaltung des aktuellen Gesundheitszustands! Die Realpolitik? Fortsetzung folgt …
Ein Thema, das wieder unmittelbar mit den Corona-Maßnahmen zu tun hat: Die Initiative für Schul- und Vereinssport (Mitinitiatoren sind unser SoccerStar-Trainer Richard Cieslar und Volleyball-Legende Peter Kleinmann) fordert eine rasche Wiederaufnahme des Turnunterrichts sowie die Zulassung von regulären Trainingseinheiten auch im Mannschaftssport:

Der walisische Fußballverband hat die Meisterschaft für beendet erklärt. Connah’s Quay Nomads ist damit erstmals Meister.

18.5.20

Ab heute findet ein eingeschränkter Trainingsbetrieb auf unserem Sportplatz statt. Match und Zweikämpfe sind noch keine erlaubt, aber immerhin können unsere Mannschaften nun wieder gemeinsam trainieren.
Die österreichische 2. Liga hat in ihrer Clubkonferenz ebenfalls die Fortsetzung der unterbrochenen Meisterschaft beschlossen. Schottland hingegen hat die Meisterschaft abgebrochen und Tabellenführer Celtic Glasgow zum Meister gekürt, auch in Belgien ist der Abbruch nun auch formal beschlossene Sache und Zypern wird seine oberste Liga ebenfalls nicht fertig spielen. Während es in Schottland und Belgien trotz unvollendeter Saison Absteiger gibt, wird die Liga in Zypern nächste Saison um zwei Teams aufgestockt und im Jahr darauf wieder reduziert.
Sport Austria forderte heute teils mit drastischen Aussagen die Wiederaufnahme des Sportunterrichts und die Öffnung der mit Steuergeld finanzierten Schulsportstätten für Vereine – eine interessante Forderung, die auch abseits der Krise ihre Berechtigung hat. Grundsätzlich wirkt die mittlerweile vom Zaun gebrochene gesellschaftspolitische Diskussion ja vollkommen paradox: Gesundheit als wichtigstes Gut, darauf scheinen sich alle verständigen zu können. Tatsächlich findet das Gut Gesundheit aber in der Realpolitik nicht statt – nicht vor, nicht während und womöglich auch nicht nach Corona.

16.5.20

Mit einer gemeinsamen Absichtserklärung wollen das Internationale Olympische Komitee (IOC) und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Wichtigkeit sportlicher Betätigung hervorstreichen und die Regierungen der Welt auffordern, den Sport in ihre Unterstützungsprogramme nach der Krise aufzunehmen. Die WHO schätzt, dass sich einer von vier Erwachsenen und mehr als 80% der heranwachsenden Bevölkerung nicht ausreichend körperlich betätigt. Dazu können wir nur sagen: „Es lebe der Sport! Er ist gesund und mocht uns hoart.“

14.5.20

Das 18. COVID-19-Gesetz beinhaltet eine Änderung des Einkommensteuergesetzes, die es ermöglicht, die pauschale Reiseaufwandsentschädigung (PRAE) auch für Einsatztage, die aufgrund der COVID-19-Krise im Kalenderjahr 2020 nicht stattfinden können, weiterhin steuerfrei auszuzahlen. Wir dürfen also unsere Trainer weiterhin für ihren Aufwand entschädigen. Heute haben wir mit unseren Trainern die Voraussetzungen für den Trainingsstart am 18.5.20 besprochen und werden in Kürze unsere Spieler und Eltern über die Vorgaben in Kenntnis setzen.

13.5.20

Das Gesundheitsministerium hat eine Änderung der COVID-19-Lockerungsverordnung kundgemacht, die mit 15.5.20 in Kraft tritt. Damit werden die Rahmenbedingungen für die Wiederaufnahme im Amateurbereich festgelegt.
Sport Austria hat ihren angekündigten offenen Brief an zwei Millionen Sportvereinsmitglieder heute publik gemacht. Darin wird eine rasche finanzielle Hilfe für die Sportvereine gefordert, um den wirtschaftlichen Kollaps zu verhindern.
Die Österreichische Fußball-Bundesliga ist übereingekommen, die Saison mit 2.6.20 fortzusetzen, das ÖFB-Cupfinale wird am 29.5.20 stattfinden. Trainingstipps für das Heimprogramm haben wir bislang nur von zwei Bundesligisten gefunden:

Völlig in der Luft hängt hingegen die zweite Spielklasse, die erst am Montag über ihre Zukunft entscheiden wird. Zwar wurden die rechtlichen Rahmenbedingungen für eine Saisonfortsetzung geschaffen, aber wirtschaftlich dürfte das für viele Vereine mit Geisterspielen nicht umsetzbar sein – ein unlösbares Dilemma.

12.5.20

Der ÖFB hat in Abstimmung mit dem Gesundheits- und dem Sportministerium 11 Handlungsempfehlungen für die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs im Amateurbereich ausgearbeitet, an die wir uns halten werden. Abzuwarten bleibt weiterhin die Verordnung als rechtliche Grundlage für unseren Trainingsstart am 18.5. Bei der schrittweisen Lockerung der Corona-Maßnahmen scheint es Usus geworden zu sein, Neuerungen medial wirksam per Pressekonferenz zu verkünden, Rechtssicherheit aber erst auf den letzten Drücker Tage später herzustellen.

10.5.20

Gute Nachricht: Am 18.5. werden wir den Trainingsbetrieb eingeschränkt wieder aufnehmen! Unter welchen Voraussetzungen dieser stattfinden wird, können wir im Laufe der Woche bekanntgeben. Aufgrund der zu erwartenden strengen Auflagen sehen wir für den Fußball-Kindergarten vorerst noch keine Möglichkeit, in allen anderen Mannschaften arbeiten unsere Trainer aber bereits daran, abwechslungsreiche Trainingseinheiten zu gestalten.
Bis dahin ist noch Zeit genug, unser Gehirn wieder etwas herauszufordern:

8.5.20

In Südkorea ist das erste Spiel der K-League unter Ausschluss der Öffentlichkeit über die Bühne gegangen. Morgen folgt mit den Faröer das erste Land in Europa, das wieder Fußball spielt – Weißrussland ausgenommen, wo einfach durchgespielt wurde …
Um Überlastungen in einem dicht gedrängten Terminkalender der wieder aufgenommenen Ligen zu vermeiden, hat das International Football Association Board (The IFAB) heute dem FIFA-Vorschlag einer Regeländerung des Wechselkontingents zugestimmt. Die Wettbewerbsorganisatoren dürfen selbst bestimmen, ob sie fünf Auswechslungen pro Spiel zulassen. Allerdings gilt das vorerst nur für Bewerbe, die bis 31.12.2020 abgeschlossen sein sollen und ist daher im Moment für uns nicht relevant.

7.5.20

In Sachen Rücknahme der Corona-Maßnahmen prescht mit knapp 18 Mio Einwohnern nicht nur das bevölkerungsreichste Bundesland Deutschlands, sondern auch direkt an die schwer von der Krise betroffenen Länder Belgien und Niederlande grenzend, Nordrhein-Westfalen vor. Dessen Landesregierung teilt ua mit: „Ab 30. Mai soll die Ausübung von Sportarten auch mit unvermeidbarem Körperkontakt und in geschlossenen Räumen wieder gestattet werden […] Sportliche Wettbewerbe im Kinder-, Jugend- und Amateurbereich sind dann ebenfalls zulässig.“
Die Deutsche Fussball Liga hat inzwischen beschlossen, ihre Saison am 16.5.20 fortzusetzen. Wir sehen uns daher an, was die vier Klubs, die derzeit auf den Champions League-Plätzen stehen, in Sachen Heimtraining zu bieten haben:

6.5.20

Heute wurden wir darüber verständigt, dass das NÖFV-Sportreferat unserem Ansuchen, nächste Saison im Erwachsenenbereich als Spielgemeinschaft mit dem FC Gießhübl anzutreten, zustimmt. Bezüglich der Wiederaufnahme des Trainings- und Spielbetriebs heißt es aber weiter warten. Sport Austria hat aufgrund der aktuell gültigen Maßnahmen Handlungsempfehlungen für Sportvereine erstellt und spezifische Empfehlungen der jeweiligen Dachverbände für ihre eigene Sportart mitverlinkt. Seitens des ÖFB wird an solchen Empfehlungen in Abstimmung mit dem Sportministerium noch gearbeitet. Da die ab 15.5. gültigen Bestimmungen des Gesundheitsministeriums allerdings noch nicht bekannt sind, gestalten sich diese Gespräche nicht einfach. Wie schon im Zusammenhang mit der Kundmachung der COVID-19-Lockerungsverordnung angedeutet, kann nur an das rechtsstaatliche Gewissen der Protagonisten appelliert werden, die neuen Bestimmungen mit größerem Abstand zu ihrem Inkrafttreten kundzumachen.

5.5.20

Mit dem heute verlautbarten Kunst-, Kultur- und Sportsicherungsgesetz wird Veranstaltern ermöglicht, die Rückforderungsansprüche bei aufgrund der Corona-Krise ausgefallenen Veranstaltungen in Form von Gutscheinen rückzuerstatten. Für uns ist dieses Gesetz nicht relevant, da unsere Heimspiele sowieso bei freiem Eintritt stattfinden.
Einen unangenehmen Einnahmenausfall haben wir hingegen derzeit durch den entgangenen Kantinenbetrieb und zusätzlich das Problem, dass uns die Lagerbestände teilweise ablaufen. Wir haben daher heute bereits einen Teil unserer Getränkevorräte an den Sozialmarkt Mödling gespendet.

1.5.20

Bis wieder an ein normales Fußballtraining zu denken ist, wird es noch eine Weile dauern. Wir müssen uns daher noch eine Zeit lang alleine beschäftigen:

30.4.20

Buchstäblich in letzter Sekunde wurde in den Abendstunden die COVID-19-Lockerungsverordnung kundgemacht, die bereits mit 1.5.20 in Kraft tritt. Darin wird erneut ein Betretungsverbot für „Sportstätten gemäß § 3 Z 11 BSFG 2017“ normiert, allerdings eine Ausnahme für „Betretungen nicht öffentlicher Sportstätten hinsichtlich jener Sportarten im Freiluftbereich durch Sportler, bei denen bei sportarttypischer Ausübung dieser Sportart zwischen allen Sportlern ein Abstand von mindestens zwei Metern eingehalten werden kann“ vorgesehen.
Übersetzt bedeutet das so viel wie, dass wir unseren Sportplatz ab sofort wieder benutzen dürfen – allerdings nicht zum Fußballspielen. Wir dürften beispielsweise Leichtathletik betreiben, soferne wir den Mindestabstand von 2m einhalten.
Diese Maßnahmen gelten vorerst bis 30.6.20. Allerdings ist nach den bisherigen Aussagen der Bundesregierung davon auszugehen, dass die zitierte Bestimmung in zwei Wochen erneut geändert wird, da ab 15.5.20 auch Fußballspielen unter gewissen Voraussetzungen erlaubt sein soll. Wie diese Voraussetzungen im Detail aussehen, erfahren wir dann hoffentlich mit etwas längerer Vorlaufzeit, denn ein Mindestmaß an Rechtssicherheit sollte man sich in einer demokratischen Republik schon erwarten dürfen.

29.4.20

Das ÖFB-Präsidium hat heute den Beschluss gefasst, dass die Österreichische Bundesliga bei Notwendigkeit bis zum 31.7.20 fertig gespielt werden darf. Bezüglich einer möglichen Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs im Amateur- und Nachwuchsfußball sind keine Aussagen durchgedrungen. Allerdings lässt auch die angekündigte Verordnung des Gesundheitsministers weiter auf sich warten.
Die Österreichische Bundessport-Organisation Sport Austria forderte in ihrer heutigen Pressekonferenz vehement die versprochene finanzielle Unterstützung für die 15.000 österreichischen Sportvereine, die derzeit zum Zuschauen verdammt sind, ein.

28.4.20

Die Ereignisse auf internationaler Ebene werden immer skuriller. Während Frankreich und Argentinien die Liga heute für beendet erklärten, plädiert die UEFA für ein Weiterspielen und schmiedet Pläne, wie Champions League und Europa League fertiggespielt werden könnten. Auch die Österreichische Bundesliga möchte die Liga krampfhaft fortsetzen, obwohl wir das einzige Land sind, das zum jetzigen Zeitpunkt eine sportlich faire Entscheidung hätte, denn jeder hat gegen jeden ein Mal zu Hause und ein Mal auswärts gespielt.
Dass diese Entscheidung rein von pekuniären Motiven getragen ist, vermuten die heimischen Fanklubszenen, die sich heute in einem gemeinsamen offenen Brief klar gegen Geisterspiele ausgesprochen haben. Der Profifußball verabschiede sich zunehmend von seiner Basis, heißt es in der Aussendung, die von 16 ultraorientierten Fanklubs verschiedener Vereine unterstützt wurde. Jetzt sei es an der Zeit über eine generelle Entwicklung des Fußballs nachzudenken und das Hauptaugenmerk auf die Fans zu richten.
Aber sind es nicht wir alle, die diese von uns am Stammtisch kritisierte Fehlentwicklung des Fußballs herbeigeführt haben? Wir sind es doch, die jede Saison die neuen Trikots der Millionentransfers und die von ihnen beworbenen Markenartikel kaufen. Wir sind es, die Bezahl-Abos der TV-Privatsender haben, um Fußball aus der ganzen Welt sehen zu können und gleichzeitig über die Einhebung der GIS klagen. Und wir sind es auch, die für Spiele der Champions League und Kontinentalmeisterschaften in Ein-Tages-Trips quer durch Europa fliegen.
Ja, es geht um Geld. Und es wird immer um Geld gehen. Das ist das Profi-Geschäft. Der Markt bestimmt den Preis.
Wem diese Entwicklung nicht gefällt, der muss selbst wieder zurück an die Basis, zurück in den Amateurfußball. Die Basis eines jeden Sportverbands sind die Vereine im Breitensport. Das war immer schon so und wird auch immer so bleiben.

26.4.20

In der heutigen Sendung „Sport am Sonntag“ stellte sich unser Sportminister auf ORF 1 den Fragen der Amateur- und Freizeitsportler des ganzen Landes. In der eine Stunde langen Sendung war die Antwort auf jede einzelne Frage sinngemäß die gleiche: Das Sportministerium hat in diesen Fragen keine Kompetenz.
Daher verweist es auf die Anordnungen des Gesundheitsministeriums, die voraussichtlich ab 15.5.20 jede Bewegung im Freien zulassen, bei der ein Sicherheitsabstand von 2m eingehalten wird.
In der Theorie ist ein solches Fußballtraining problemlos zu bewerkstelligen, in der Praxis aber genauso realitätsfern wie die Vorstellung, Kulturveranstaltungen mit einem Zuschauer pro 20m² durchzuführen. Wir hoffen daher, dass präzisere Aussagen noch folgen oder zumindest seitens des ÖFB konkrete Empfehlungen ausgesprochen werden. Denn sonst würde die Verantwortung über die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs zur Gänze auf die Schultern der Funktionäre abgeschoben werden, die sich mit ihren Anweisungen in einen ständigen Graubereich der Gesetze und Verordnungen begeben würden.

25.4.20

Zwar geht die einmal aufgebaute Grundlagenausdauer nicht von heute auf morgen verloren, aber nach einer längeren Pause sollten wir uns auch darüber Gedanken machen. Für unsere älteren Spieler haben wir daher wieder Trainingstipps zusammengestellt:

24.4.20

Während der niederländische Fußball-Verband KNVB nach seiner heutigen Onlinekonferenz die Eredivisie abgebrochen hat und keinen Meister kürt, versucht die Österreichische Bundesliga alles, um die Saison fortzusetzen. In der heutigen Video-Klubkonferenz wurde eine Strategie ausgearbeitet, die nun mit dem Sportministerium akkordiert werden soll. Die Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der 2. Liga ist hingegen noch völlig offen.
Im Amateurbereich beginnt sich langsam abzuzeichnen, dass gerade jene höherklassigen Vereine, die zur Finanzierung ihres Spielbetriebs zu einem großen Teil auf Sponsoren angewiesen sind, aufgrund der ungewissen Liquidität der unterstützenden Unternehmen Schwierigkeiten bekommen werden. Cup-Schreck ASK Ebreichsdorf positioniert sich daher völlig neu und verzichtet auf eine weitere Teilnahme in der Regionalliga Ost, der heißesten Liga Österreichs. Auch aus dem Salzburger Fußballverband hört man von mehreren Vereinen, die einen Neustart in der untersten Liga überlegen.
Bei uns sieht die Lage noch wesentlich entspannter aus. Obwohl auch wir finanzielle Abstriche machen müssen, ist die Situation im Moment zum Glück noch nicht existenzbedrohend.

18.4.20

Mit einer neuen Verordnung des Gesundheitsministers wird es Spitzensportlern und deren Trainern ab 20.4.20 ermöglicht, nicht öffentliche Sportstätten zu betreten. Den Mannschaften der Österreichischen Fußball-Bundesliga wird ein Kleingruppentraining ermöglicht. Für den Amateursport ändert sich vorerst nichts. Das Betretungsverbot unseres Sportplatzes gilt noch bis 30.4.20 und wird möglicherweise noch einmal verlängert.

15.4.20

Das ÖFB-Präsidium hat heute entschieden, sämtliche Bewerbe im Amateurbereich sowie im Nachwuchs abzubrechen. Es gibt keine Wertung und keine Auf- oder Absteiger (s. Details). Was bereits absehbar war, ist trotzdem extrem bitter, da wir nicht nur mit der Kampfmannschaft in Cup und Meisterschaft sehr gut unterwegs waren, sondern auch in den Ganzjahresmeisterschaften der U16 und U15 noch voll im Titelkampf involviert waren. Die U12 fällt um eine mögliche Teilnahme am Coca Cola Cup um, die U11 kann nicht Cup spielen und die U10 muss wohl auf das prestigeträchtige Korinek-Turnier verzichten. Alles einmalige Ereignisse, die nicht wiederkommen werden.
Einmal mehr gilt für uns als Sportler nach Rückschlägen aufzustehen, neue Ziele zu setzen und stärker als vorher zurück zu kommen. Und zwar mit dem richtigen Training:

11.4.20

Einstweilen bleibt uns nur das Einzeltraining zu Hause, aber wir hoffen, dass wir unsere Skills in absehbarer Zeit wieder auf unserem Sportplatz beweisen dürfen:

10.4.20

Die österreichischen Sport-Dachverbände haben in Kooperation mit dem ÖFB und fünf weiteren Ballsport-Fachverbänden die App „Ballschule Österreich“ entwickelt, in der Übungen zur sportmotorischen Entwicklung und Schulung der Fähigkeiten im Umgang mit Bällen präsentiert werden. Unter dem Hashtag #StayHomeStayFit wurde nun ein neuer Kanal mit Ideen für die eigene Wohnung aufgenommen. Die Übungen sind in erster Linie für Kindergarten- und Volksschulkinder konzipiert.

9.4.20

Das Betretungsverbot für Sportplätze wurde heute per Verordnung bis 30.4.2020 verlängert. Kommenden Mittwoch tagt das ÖFB-Präsidium, dann soll es weitere Entscheidungen zum eingestellten Spielbetrieb geben. Zur Vorgehensweise in den beiden Profi-Ligen wird die Bundesliga-Clubkonferenz tags darauf beraten. Belgien ist indes unter dem Druck der UEFA zurück gerudert und will die endgültige Entscheidung über den Saisonabbruch erst Ende April treffen.

7.4.20

Sport Austria und die österreichischen Sportdachverbände ASKÖ, ASVÖ und Sportunion haben die Kampagne “#bleibimVerein ins Leben gerufen. Wir hoffen das auch von unseren Mitgliedern und versorgen euch in der Zwischenzeit mit weiteren Übungen:

5.4.20

Auch in den Osterferien geht das Training weiter, mit einem ausgewogenen Kräftigungsprogramm für den ganzen Körper:

4.4.20

Weiter Warten heißt es nach der heutigen Pressekonferenz von Vizekanzler und Sportminister Kogler. Outdoor-Sportarten sollen früher starten können als Indoor-Sportarten, Einzelsportarten früher als jene mit Körperkontakt. Was das genau heißt, bleibt wohl noch eine Zeit offen. Auch wie die finanzielle Unterstützung für die Sportlandschaft aussehen wird, ist noch nicht beschlossen.

2.4.20

Aktuell ist es wichtiger denn je, auch geistig auf der Höhe zu bleiben. Im regulären Mannschaftstraining versuchen wir laufend koordinative und kognitive Inhalte einfließen zu lassen, um unsere Spieler optimal herauszufordern. Aber natürlich lassen sich einzelne Elemente auch im Heimtraining umsetzen:

Belgien hat auf Profi-Ebene den ersten Schritt gesetzt und die Saison vollständig abgebrochen, obwohl auch im Grunddurchgang noch eine Runde ausständig war. Der haushoch überlegene Tabellenführer Club Brügge wird zum Meister erklärt. Absteiger soll es hingegen keinen geben, stattdessen wird die Liga aufgestockt. Da die UEFA bislang nicht für eine einheitliche Vorgehensweise plädiert hat, sieht es aktuell danach aus, dass jeder Nationalverband selbständig über den Abbruch der Saison und die Endwertung entscheiden wird.

1.4.20
Roger Wicki als Trapattoni

😂😂😂 Geniale Parodie 😂😂😂Roger Wicki als Trapattoni über die Corona-KriseQuelle: Youtube / Roger Wicki

Gepostet von PULS 4 SPORT am Montag, 23. März 2020
31.3.20

Nachdem in den letzten Tagen immer mehr Spekulationen über die weitere Abwicklung der Meisterschaften kursiert sind, hat der ÖFB heute eine Stellungnahme herausgegeben. Ziel sei es jedenfalls, die Ligen auf sportlichem Weg zu beenden. Für den Fall, dass dies nicht möglich sein sollte, wurden noch keinerlei Entscheidungen getroffen.
Alles andere wäre auch unseriös gewesen. Zunächst muss abgewartet werden, wie lange die von der Bundesregierung getroffenen Maßnahmen noch aufrecht bleiben. Derzeit sieht es jedenfalls nicht nach einer raschen Lockerung aus.

Fußball-Matches werden wir in nächster Zeit also nur auf der Play Station erleben und dabei unser Spielverständnis virtuell entwickeln können. Wer dazu Tipps braucht, ist bei FIFAllstars richtig. Der YouTube-Kanal wird von einem ehemaligen Nachwuchsspieler von uns betrieben und hat bereits über 70.000 Abonnenten – mehr als Zuschauer pro Runde in der Österreichischen Fußball-Bundesliga.

29.3.20

Zwei Wochen der häuslichen Isolation liegen nun bereits hinter uns und es dürften mindestens noch weitere zwei werden. Der Berufsverband Österreichischer Psychologinnen und Psychologen hat ein Informationsblatt mit Tipps für die alles andere als einfache Zeit herausgegeben. Wir versorgen unsere Spieler einstweilen mit weiteren Trainingsübungen, die alleine und sogar auf engstem Raum durchgeführt werden können:

28.3.20

Von „Fußballtraining“, der offiziellen Trainerzeitschrift des DFB, die wir seit Jahren für unsere Trainer abonniert haben, ist eine kostenlose Sonderedition zum Download mit zahlreichen Fitness-Übungen für das Heimprogramm erschienen.

27.3.20

Obwohl England bislang nicht für restriktive Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus bekannt war, hat die Football Association gemeinsam mit dem National League System gestern entschieden, alle Amateurfußballligen ab der siebten Leistungsstufe abwärts zu annullieren und keine Auf- und Absteiger zu benennen. Ein Szenario, das in vielen Ländern wohl zur Realität werden wird, sollte die Zwangspause nach Ostern noch länger andauern. Die FA bezeichnet diesen Vorgang als die fairste Methode.
Am Dienstag hatte die australische A-League ihren Spielbetrieb ausgesetzt, womit derzeit im gesamten 40 Länder und 1.100 Klubs umfassenden World Leagues Forum (WLF), dem Weltverband der Fußball-Profiligen, das runde Leder still liegt. Im Nicht-Mitgliedsland Weißrussland hingegen wird gespielt, dort herrscht scheinbar eine andere Realität.
Um unsere Spieler weiterhin fit zu halten, präsentieren wir mehrere Übungen für Oberschenkel, Knie und Waden:

26.3.20

Wir harren zu Hause der Dinge und haben wieder ein paar interessante Inhalte zusammengetragen:

24.3.20

Die FIFA und die WHO haben eine gemeinsame Aufklärungskampagne gestartet, in der bekannte Fußballer weltweit dazu aufrufen, fünf Schritte zu befolgen, um die weitere Verbreitung des Corona-Virus zu verhindern:

Außerdem öffnet die FIFA ihr Archiv und zeigt auf ihrem YouTube-Kanal vollständige Aufzeichnungen von mehr als 30 unvergesslichen Spielen aus der Geschichte der Fußball-Weltmeisterschaft.
Hier sind einige Übungen für das Training auf engstem Raum, um dein Ballgefühl zu verbessern:

23.3.20

Ab heute gibt es auf dem YouTube-Kanal von Coerver Deutschland täglich um 14:30 eine etwa halbstündige Trainingseinheit zum Mitmachen. Dafür genügt ein Ball, ein Raum von etwa 2x2m und eine Trinkflasche:

21.3.20

Die Bundesregierung hat mittlerweile die Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus bis 13.4.20 verlängert. Bis dahin ist unser Platz daher jedenfalls gesperrt und wir müssen uns in den eigenen vier Wänden fit halten. Möglichkeiten dazu gibt es zum Glück genügend, zB mit Kräftigungsübungen, die man bereits im Kinder- und Jugendfußballbereich durchführen kann. Wir haben wieder einen Mix aus effektiven Übungen zusammengestellt:

20.3.20

Frühlingsbeginn, aber weiterhin kann nicht Fußball gespielt werden. Der ORF-Sport ruft einstweilen zur Aktion „Wir bewegen Österreich“ auf. Eingesendete Beiträge werden ab 23.3.20 um jeweils 09:00 in „Wir bewegen Österreich“ ausgestrahlt, um 09:15 folgt „Frühlingsfit & Sommerfit“.

Wir bewegen Österreich – her mit euren Videos!

Schickt uns eure sportlichen Videos von zuhause, wir bringen sie ab kommender Woche in ORF 1 und ORF Sport+ auf Sendung! So geht's 👇.Videos hochladen auf https://extra.orf.at/upload100.html.#WIRBEWEGENÖSTERREICH

Gepostet von ORF Sport am Dienstag, 17. März 2020

Mit der Änderung der Verordnung gemäß § 2 Z 1 des COVID-19-Maßnahmengesetzes gilt seit heute: „Das Betreten von Sportplätzen ist verboten.“ Die Maßnahme ist bis 22.3.20 vorgesehen, von einer Verlängerung ist aber auszugehen. Da auch schon zuvor die Sportausübung auf unserem Sportplatz per Verordnung untersagt war und unser Trainingsbetrieb seit 12.3.20 vollständig ausgesetzt ist, ändert sich dadurch nicht wirklich etwas. Wir müssen uns weiter in Geduld üben. Einstweilen ist der Dünger am Platz aufgegangen und zeigt hoffentlich bald seine Wirkung. Und auch unsere neue Silberlinde wird regelmäßig gegossen und setzt die ersten Blätter an.

19.3.20

Beweglichkeit ist ein essentielles Thema bei jedem Fußballer. Gerade in einer Zeit, wo notgedrungen ein Bewegungsmangel herrscht, solltest du darauf achten, so gut es geht, mobil zu bleiben. Im Internet findet man eine Fülle von Ratschlägen und Übungen zu diesem Thema, jedoch nicht alles mit der gleichen Qualität. Wir haben versucht, die besten Inputs herauszugreifen:

18.3.20

Auch von anderen Sportarten kann man lernen. Je abwechslungsreicher du trainierst, desto vielseitiger werden deine motorischen Fähigkeiten ausgeprägt. Die Volleyballer vom RAZ Waldviertel haben ebenfalls notgedrungen auf Heimtraining umgestellt und liefern täglich neue Einheiten zum Mitmachen:

ONLINE VOLLEYBALLTRAINING #1

ONLINETRAINING #1 (W01T01)———————————Versuch den Ball so richtig gut zu kontrollieren. Sei kreativ! Vielleicht schaffst du 2 oder 3 mal dazwischen zu klatschen! Vielleicht kannst du den Ball mit geschlossenen Augen pritschen… ———————————NÖVV – Niederösterreichischer VolleyballverbandUnion Volleyball Raiffeisen WaldviertelSPU Sparkasse Zwettl VolleyballteamFit Sport AustriaORF Sport———————————#champiosaremadeoffseason #volleyviertel #volleyballstadtzwettl #trainingathome #kindergesundbewegen

Gepostet von RAZ Waldviertel am Sonntag, 15. März 2020

Und zwischendurch sollte trotzdem auch ein bisschen Zeit für Humor sein:

Rede zur Lage der Nation. Huach zua 🙂 „Wasch‘ die Hände, Danke – Ende“!

Gepostet von Gernot Kulis am Montag, 16. März 2020

Nach der gestrigen Verschiebung der Fußball-EM um ein Jahr, hat die Österreichische Bundesliga beschlossen, den Spielbetrieb jedenfalls bis Mai auszusetzen und wenn möglich die Saison bis Ende Juni fertig zu spielen. Sollte sich die Lage rechtzeitig entspannen, könnte dieses Szenario auch im Amateurbereich zur Anwendung kommen und bis zu den Sommerferien gespielt werden. Vorerst müssen aber die Entwicklungen der nächsten Wochen abgewartet werden.

17.3.20

In den nächsten Wochen, in denen wir aufgrund der kursierenden Corona-Pandemie leider auf das Mannschaftstraining verzichten müssen, wollen wir unseren Spielern ersatzweise verschiedene fußballbezogene Inhalte mitgeben, mit denen man sich nicht nur die öde fußballfreie Zeit vertreiben kann, sondern die auch gute Lerneffekte mit sich bringen sollen.
Nicht alles ist für jede Altersklasse gleichermaßen geeignet. Such dir einfach das heraus, was dir Spaß macht und wo du gute Lernerfolge erzielen kannst:

Wenn du einen Garten hast, wo du diese Übungen auf engem Raum durchführen kannst, bist du im Moment klar im Vorteil. Beachte bitte, dass der Aufenthalt an öffentlichen Plätzen bis zumindest 22.3.20 nur alleine oder mit im Haushalt lebenden Personen gestattet ist!

16.3.20

Aufgrund der Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz betreffend vorläufige Maßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 ist die sportliche Betätigung auf unserer Sportanlage seit heute bis 22.3.20 untersagt. Bei Zuwiderhandeln drohen Verwaltungsstrafen in der Höhe von bis zu EUR 3.600,-.

15.3.20

Seit heute ist unser Sportplatz de facto auch behördlich gesperrt. Da wir unseren Trainingsbetrieb ohnehin bereits seit Donnerstag vollständig ausgesetzt haben, bestätigt diese Meldung nur unsere Entscheidung, dass diese drastische Maßnahme notwendig war.
Unser Platzwart hat gestern bereits das Hauptfeld und den Trainingsplatz gedüngt, sodass wir zumindest einem schönen Untergrund freudig entgegen sehen können, wenn es wieder los geht.
Der ÖFB hat auf die Anordnungen der Bundesliga am frühen Nachmittag reagiert und den kompletten Trainingsbetrieb in Österreich untersagt.

14.3.20

Wir haben mittlerweile Gewissheit, dass wir uns auf eine längere Zwangspause einstellen müssen, in der wir unserem Hobby nicht nachgehen können. Über die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs werden wir beraten, sobald die aktuell gesetzten Maßnahmen der Bundesregierung wieder gelockert werden.
Für die Zeit bis dahin, wollen wir unseren Spielern die ein oder andere freiwillige Beschäftigungsmöglichkeit mit auf den Weg geben, damit wir nicht völlig tatenlos daheim herumsitzen müssen. Diesbezügliche Tipps und Hilfestellungen zum sinnvollen Zeitvertreib findet ihr demnächst auf dieser Seite.

12.3.20

Der ÖFB hat entschieden, den Amateurfußballbetrieb „bis auf weiteres“ auszusetzen. Damit können wir in näherer Zukunft weder Freundschafts- noch Meisterschaftsspiele austragen.
Die Durchführung von Trainings bleibt den Vereinen überlassen. Die Anweisungen des Gesundheitsministeriums sind aber eindeutig, sodass wir im Moment leider keine Trainings anbieten können. Wir werden die Entwicklungen in den nächsten Tagen abwarten und dann entscheiden, ab wann ein eingeschränkter Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden kann.
Einstweilen nutzen wir die Zwangspause, um unseren Platz zu düngen.

11.3.20

Aufgrund der drastischen Entwicklungen rund um das Virus SARS-CoV-2 hat die österreichische Bundesregierung die Bevölkerung aufgefordert, soziale Kontakte weitgehend zu vermeiden. Auch wenn es uns äußerst schwer fällt, kann die einzige Konsequenz daraus nur sein, unseren Trainingsbetrieb vorerst auszusetzen. Das betrifft leider auch unseren Fußball-Kindergarten, der damit voraussichtlich erst nach Ostern starten kann.
Da wir den Ernst der Lage nicht bewerten können, müssen wir uns an die offiziellen Empfehlungen halten und können es nicht verantworten, unnötiges Risiko einzugehen.
Der NÖFV orientiert sich bei der Abhaltung von Meisterschaftsspielen an den Schulen und wird den Spielbetrieb vorerst bis Ostern aussetzen. Genauere Infos folgen …
Unsere Testspiele am Wochenende mussten leider allesamt abgesagt werden. Bis dahin ist daher jedenfalls Stillstand angesagt. Weitere Infos folgen laufend.

Secured By miniOrange